Hey

Geboren und aufgewachsen in Hamm/Westfalen, für das Studium der Szenischen Künste nach Hildesheim gezogen und mittlerweile in Osnabrück zu Hause. Als Regisseur, Szenograf und Illustrator tingel ich freischaffend durchs Land oder arbeite in einer Ateliergemeinschaft in Osnabrück.

Hier bin ich auch der queeren Geschichte auf der Spur. Egal wo du mich findest, ich bin immer offen für neue Projekte.

Für mich gibt es mehr als nur eine kreative Schublade. Schaue dich um und stöbere durch eine kleine Auswahl meiner bisherigen Arbeiten. Und adde mich gerne auf Instagram. Für eine Zusammenarbeit oder Anfrage reicht schon eine kurze Mail.

Möchtest du mich für eine queere Stadtführung buchen? Dann schreib mir einfach eine MAIL. Mehr Infos findest du HIER

Lars Linnhoff (er/ihn) ist Theatermacher, Illustrator und Queer History Tour Guide aus Osnabrück.

Er studierte Szenische Künste an der Universität Hildesheim und besuchte Workshops des Theaterkollektivs Frantic Assembly (Rose Bruford College London), bei Movementdirector Lama El Amine (Theaterwelten Esslingen) und Komponist Scott Alan (Joop Van de Ende Academy, Hamburg).

Vor, während und nach Abschluss seines Studiums begleitete er Uraufführungen, Deutsche Erstaufführungen und Stückentwicklungen, erst als Hospitant, dann als Assistent/Abendspielleitung. Stationen waren u.a. das Staatstheater Wiesbaden, Schauspielhaus Bochum, Theater Fürth, Freilichtspiele Tecklenburg, Brüder Grimm Festspiele Hanau. Am Theater für Niedersachsen in Hildesheim arbeitete er mehrfach mit der hauseigenen MusicalCompany.

Er inszeniert Musicals, am liebsten selten gespielte, und entwickelt neue Musicalformate: das weltweit erste Mini-Musical-Festival HISTORY RE-IMAGINED (11 Uraufführungen an einem Abend), ENTSCHEIDUNGSFINDUNG IM INNERSTEN (ein Selbstfindungskurs als zuschauer-partizipatives Musical) und das Site-Specific Musical BIS NACH MEPPEN.

Sein Forschungsprojekt SITE-SPECIFIC MUSICAL wurde vom Fonds für Darstellende Künste gefördert.

Weitere Arbeiten als Regisseur sind u.a. EIN MANN OHNE BEDEUTUNG (Waldbühne Kloster Oesede), THRILL ME, HELLE NÄCHTE und UNFASSBAR NAH (Theater für Niedersachsen) und CAN A SONG CHANGE YOUR LIFE? (Theater Pforzheim).


Lars Linnhoff entwirft regelmäßig Bühnen-, Kostüm- und Requisitenbilder, u.a. für die Produktionen ENDSTATION, DER SCHÖNE FISCHER, WIE MAN TODSICHER IN DEN HIMMEL KOMMT und KAFKA - BRIEF AN DEN VATER (Theater für Niedersachsen).

Er designt Artwork für Theaterproduktionen sowie Illustrationen für Requisiten, Kamishibai- und Figurentheater. Seine Illustrationen fanden den Weg in die Süddeutsche Zeitung, in das Buch SONDHEIM (Verlag Black Dog and Leventhal, NY) und auf die Bühne des Barn Theatre Cirencester (UK).


Er ist Herausgeber des Stadtplans THE QUEER HISTORY OF OSNABRÜCK und leitet Stadtführungen zur lokalen queeren Geschichte. Für die Kunsthalle Osnabrück leitet er QUEER WALKS. Auf Instagram hat er ein kollektives Online-Archiv zur lokalen LGBTQIA+-Geschichte ins Leben gerufen: @thequeerhistoryofosnabrueck . Er ist Mitorganisator des dienstältesten queeren Kulturfestivals in Deutschland, GAY IN MAY.


FORTLAUFENDE PROJEKTE 

ABGESCHLOSSENE PROJEKTE (AUSWAHL)